My trip on a map VIII

Below you will find my way from Potosí to Ica/Huacachina.

Trip_23Trip_24

Advertisements

From Copacabana (Bolivia) to Cusco (Peru)

Fri 8.4.2016

Again lots of rain in the night makes me nervous and I hope it will be better in the morning. Actually at 9 a.m. the sun comes out and I start without my rain gear. It is only 10km to the border. I get my stamp in my passport and go to the police. He is sing me for my insurance for Bolivia. I give him my green Allianz paper knowing that Bolivia is not mentioned in it (even I have paid for it and it is confirmed in an email). As I’m leaving the country now he lets me go. At the Aduana the officer is very thorough and compares even my chassis number one by one. Then I can pass. Only 100m further is the Peruvian border. Again the stamp in my passport and crossing the street to the Aduana. I know from others that they bought the insurance in the country and I hoped I could do it here as well. But not at this border. Read More

Tagebuch auf Deutsch Teil XIV

Hier der 14. Teil des Tagebuch.

Mi 30.3.2016 Minenbesuch

Unzählige Male bin ich aufgewacht, habe die Toilette aufgesucht und viel getrunken. Langsam geht es besser, fühle mich jedoch immer noch schlapp. Ich hoffe mal, dass die Immodium helfen. Zumindest ist der Appetit wieder da. Nach der Pflege der Website werde ich um halb zwei abgeholt und zusammen mit zwei Deutschen (Sabrina und Alexandra) bilden wir die englische Gruppe. Zunächst werden wir eingekleidet mit Stiefeln, Hose, Jacke, Helm und Lampe. Dann geht es weiter Shops, in denen die Minenarbeiter ihre gesamte Ausrüstung besorgen können und schlussendlich auch müssen, denn sie sind quasi Selbständig. Daher kaufen wir für die Arbeiter noch jeweils Geschenke: 1 Paar Handschuhe (10Bol), Dynamit (22Bol), 2l-Flasche Limonade (8Bol) und 2 Beutel Coca-Blätter (10Bol). Neben dem Guide gibt es noch einen Assistenten, der uns die Sachen alle abnimmt und trägt, worüber ich in dieser Höhe sehr dankbar bin. Mit einem Kleinbus geht es hinauf auf über 4.400m zu einem der über 500 Zugänge in den Cerro de Rico (der reiche Berg). Wir erhalten Einblick in die mühsame und schwere Arbeit der Minenarbeiter, die seit 1985 als Cooperativen arbeiten. Unser Guide weiß auch genau, wer welche Dinge am Dringendsten benötigt und verteilt unsere Geschenke dementsprechend. Höhepunkt der Tour ist die Sprengung von 13 Dynamitladungen, die zuvor mühsam in den Berg gebohrt wurden. Bei jedem Donner erschrecken wir und sind froh, dass nichts einstürzt. Zum Abschluss gehen wir noch zum Diabolo, dem regelmäßig Opfer dargebracht werden, damit er die Minenarbeiter beschützt. Auch einen kleinen Altar gibt es in der Höhle.


Read More

From Potosí to Copacabana

Wed 30.3.2016

I feel better after taking an Imodium and I get picked up at 1.30 p.m. for the miner tour. Together with 2 German girls we got first the equipment and the we gought the gibts for the miners. Together with the guide and his assistant, who is carrying our gifts we enter one of the more than 500 entrances to the cerro rico (the rich mountain)..

At the end I’m glad to be back to daylight and not any longer walking like a duck which is exhausting especially when you are taller than 1.80m.
Read More

From San Pedro to Potosí

Wed 23.3.2016

At 8.15 a.m. I’m at the Gomería, dismount my front tyre and be surprised that he he is doing all manually. After 30 min all is fine and I can leave with a new tyre.

After that I enjoy the breakfast before the new challenge follows: how to get the new luggage on my bike.

Res Chiloé San Pedro with add'l luggage

Res Chiloé San Pedro with add’l luggage

Read More